Telekom-Störung: Doch Hackerangriff auf DSL-Modems

Cyber-Angriffe auf Telekom

 Weltweiter Hackerangriff auf Port 7547 von DSL-Routern

Vom  Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wurde eine Pressemitteilung herausgegeben, die recht allgemein von einem Hackerangriff auf  Fernverwaltungsports spricht. 

 

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) steht in ständigem Austausch mit der Deutschen Telekom, um diesen Vorfall zu analysieren.

Das BSI ordnet diesen Ausfall einem weltweiten Angriff auf ausgewählte Fernverwaltungsports von DSL-Routern zu. Dieser erfolgte, um die angegriffenen Geräte mit Schadsoftware zu infizieren. Diese Angriffe wurden auch in dem vom BSI geschützten Regierungsnetz registriert, in dem sie aber auf Grund funktionierender Schutzmaßnahmen folgenlos blieben. Das Nationale Cyber-Abwehrzentrum koordiniert derzeit unter Federführung des BSI die Reaktion der Bundesbehörden.

 

Beim Internet Storm Centre findet sich hier die Information, dass aktuell weltweit DSL-Modems über Port 7547 angegriffen werden. Der Port 7547 ist für das Fernwartungsprotokoll TR-069 in der Regel offen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0